für vielfache dokumentarische Erinnerungen und Erlebnisse, aber auch für kaber
Aktuelle Projekte Bei Interesse nehmen Sie bitte mit mir oder mit edition Smidt Kontakt auf. FREMD.SEIN.HEIMAT. oder Wenn Vergangenheit und Zukunft Gegenwart werden nach Gesprächen mit Zeitzeugen aufgezeichnet und ergänzt durch Michaela Stögbauer, als Zweipersonenstück von FRANZ CSIKY Es ist kein leichtes Thema: Die Flucht und Vertreibung der Deutschen aus Polen, Tschechien, Ungarn, Serbien war lange Zeit in den Ursprungsländern ein Tabu und hatte in Deutschland den Geruch rechtsextremer revanchistischer Gesinnung. Schwierig ist das Thema auch, weil aktuell die Flucht und Vertreibung vieler Menschen aus Vorderasien und Norsafrika in der deutschen Gesellschaft Kontroversen zwischen hasserfüllter Ablehnung und euphorischem Willkommen hervorruft. Auch die ‘Rucksackdeutschen’ aus dem Osten hatten es nach dem 2. Weltkrieg als Minderheit nicht leicht, in der Mehrheitsgesellschaft der deutschen ‘Eingeborenen’ Fuß zu fassen. Und trotz aller Unterschiede: Heimatverlust, Fremdheit und Eingliederungsprobleme in unserer Gegenwart decken sich im individuellen Erleben mit ‘damals’. Darum werden im Stück beide Themenkomplexe verwoben. Die eigentliche Story ist schnell erzählt und nur Anlass für vielfache dokumentarische Erinnerungen und Erlebnisse, aber auch für kabarettesk-satirische Einschübe und Kommentare: Nach dem Tod einer Tante erbt ein Geschwisterpaar mit ‘Migrationshintergrund’ einen Fluchtkoffer voller Aufzeichnungen über die Vertreibung der Familie aus dem Böhmerwald. Aber es geht nicht um Nostalgie. Wichtiger ist der Spannungsbogen zwischen ‘altheimatlicher’ Prägung und’neiheimatlichem’ Assimilationswunsch oder-druck. Und dies ist auch der Mechanismus, der aktuell bei vielen Flüchtlingen wirkt. Der Autor Franz Csiky, selbst aus Rumänien stammend, hat den vielfarbigen Stoff zu einer ebenso vielfarbigen Spielvorlage geformt. Gespielt wird das Stück in der Inszenierung von Rolf P. Parchwitz als Erzähltheater. Michaela Stögbauer und Kurt Schürzinger verkörpern das Geschwisterpaar Linda und Jost, sie ‘springen’ aber auch in eine Vielzahl anderer Rollen dieser ‘dramatischen Erzählung’. Unterstützt von Musik (Bass-Klarinette und C-Saxophon: David Jäger) und Gesang entsteht so ein Bild, das auf unterhaltsame und nachdenkliche Weise ein ‘Damals’ mit dem ‘Heute’ zusammenführt und das vor dem Entstehen von Ressentiments, Ablehnung und Hass warnt. O Tannengraun, o Tannengraun - Weihnachtliches Streugut etwas anderer Art mit kleiner Musik - Die Weihnachtsgeschichte und alle damit in Verbindung stehenden Abenteuer, Katastrophen und Lustgewinne können in verschiedenster Weise erzählt und interpretiert werden. Zwischen der besinnlich - liebevollen Betrachtung der "Schönen Bescherung" über die betrunkene "Schais Hainaten" - Fröhlichkeit auf einer Südseeinsel bis hin zur "scheinheiligen Nacht" mit ihrem ebenso mehr - wie unstimmigen Familiengesang eröffnet sich da ein weites Feld. Auf jeden Fall ist Weihnachten seinem Ursprung nach kein trauriges Fest. Schon die Bibel spricht bekanntlich von "einer großen Freude für das ganze Volk". Die Schauspielerin Michaela Stögbauer schafft mit ihrer musikalisch gefärbten und zwischen ernst und heiter angesiedelten Auswahl von auch satirischen auch besinnlichen, auch naiven, auch parodistischen, auch kindlichen, auch skurrilen und auch bayerischen Texten ein buntes, ebenso von ironischer Skepsis wie von sanfter Sentimentalität geprägtes Panorama der deutschen Weihnachtsseele. Ganz unter dem Motto: "Vom Himmel hoch, da rieselt leise der Schnee...!"

DIE MENSCHEN, DAS LAND UND DER

FLUSS: AMPER-GESCHICHTEN

Idee, Dramaturgie und Redaktion: Rolf P. Parchwitz Wie prägt die Amper die Menschen und hält Land und Natur am Leben Flüsse sind Lebensadern, sie erhalten Land und Natur am Leben und prägen die Menschen, die an ihren Ufern wohnen. Wie verhält es sich in dieser Beziehung mit der Amper und dem sie umgebenden Amperland? Welche Stoffe und Texte behandeln diese vielfältige Thematik? Anhand einer bunten (!) Auswahl beschäftigt sich die Schauspielerin Michaela Stögbauer berichtend, erzählend, deklamierend auf einem ca. zweistündigen Spaziergang entlang der Amper mit diesem reizvollen Beziehungsgeflecht. Der ehemalige Kreisheimatpflegerin Susanne Poller wird die Lesung mit Beiträgen zur Geschichte des Amperlandes begleiten. Liebe á la carte - Erotische Texte, sinnliche Lieder - Liebe, Erotik, Sexualität - ein weites Feld, die Beziehung zwischen Mann und Frau. Es ist wohl wie beim Essen, jedem schmeckt etwas anderes, auch wenn Hausmannskost weiter verbreitet ist. Liebe soll ja sehr gesund sein, für junges Gemüse ebenso wie für gut abgehangene Lende. Wir kochen international. Mal scharf, mal mild gewürzt. Auch die deutsche Küche ist vertreten, mit klassischen Gedichten, zum Beispiel von Johann Wolfgang von Goethe über Erich Kästner bis Heinrich Böll. Und zum Nachtisch Ludwig Thoma. Wir offerieren "Liebe á la carte" und wünschen "Guten Appetit"! Ludwig Thomas 'Heilige Nacht' Eine Weihnachtsgeschichte Gelesen und gesungen von Michaela Stögbauer am Klavier: Monika Stöhr Auf – und Niederbayern Michaela Stögbauer liest Geschichten von Land und Leuten zeitgenössischer niederbayerischer Autoren. Katharina Heimberger begleitet sie am Hackbrett. „Michaela Stögbauer beherrscht die Kunst, die Geschichten, die mit einer Prise Selbstironie und einem Schuss Hinterfotzigkeit gewürzt sind, stilsicher wiederzugeben.“ MM „Michaela Stögbauer liefert einen furiosen Beginn mit Gedichten von Emerenz Meier, der Urahnin kritischer niederbayerischer Literatur und ein packendes Finale mit einem Monolog aus „Jagdszenen aus Niederbayern“ von Martin Sperr.“ MM Wir richten scharf und herzlich - Falckenberg in Emmering - Lesung mit Michaela Stögbauer, Rolf P. Parchwitz und Monika Stöhr (Klavier) Otto Falckenberg, der Poet, Literat und spätere legendäre Intendant der Münchner Kammerspiele, war auch Kabarettist. Als Mitbegründer der berühmt-berüchtigten „Elf Scharfrichter“ ging er in die Geschichte dieser Zunft ein. Einige sehr entscheidende und prägende Jahre seines Lebens zu Beginn des 20. Jahrhunderts verbrachte er in Emmering, einer kleinen, idyllisch an der Amper gelegenen Ortschaft in unmittelbarer Nähe Fürstenfeldbrucks. Diese Phase zwischen idyllischer Ländlichkeit und wirbelndem Großstadtrausch steht im Mittelpunkt der musikalisch - kabarettistischen Lesung, die den Blick auf einen großen Künstler richtet, der „den herrlichen Blick über das ganze Ampertal“, letzten Endes doch wieder, „seiner inneren Stimme folgend“, mit dem Münchner Großstadtatelier vertauschen musste. All unsere Lust ist schmerzlich - Scharfrichterlich lieder-liche musikkabarettistische Lesung mit Michaela Stögbauer, Rolf P. Parchwitz und Monika Stöhr (Klavier) "Die Elf Scharfrichter sind ein eiserner Bestandteil des Münchner Kulturlebens und ihr monatlicher Programmwechsel bedeutet eine Sensation, auf die sich alle Kunstliebhaber freuen", berichtete die Fachpresse 1902. In dieser Collage wird mit ironischen, makabren, zynischen und zeitkritischen Szenen ein Ausflug in die Münchner Kabarettgeschichte unternommen. Im Ganzen sieht es noch abschreckend dunkel aus - Auf den Spuren Johann Pezzls durch das Bayern der Aufklärung - Lesung mit Michaela Stögbauer, Rolf P. Parchwitz und Thomas Koppelt (Cello) „Rolf P. Parchwitz hat den streitbaren, vom Geist der Aufklärung geprägten Literaten Johann Pezzl der Vergessenheit entrissen. In ineinandergreifenden Wortgefügen und Szenenwechseln mit Michaela Stögbauer führt Rolf P. Parchwitz die niederschmetternden Eindrücke Pezzls von der Ausbeutung der Klosteruntertanen durch prunksüchtige Prälaten vor Augen. Pezzls Polemik gilt der reaktionären Geistlichkeit, die er als volksverdummend, niederträchtig und unwissend charakterisiert. Pezzl, 1756 in Mallersdorf geboren, emigrierte 1785 nach Wien und ist dort 1838 als Ahnherr des Wiener Literatentums gestorben.“ SZ Seine „Reise durch die bayerischen Kreise“ wurde von der katholischbayerischen Zensur verfolgt. Dabei schildert er zutreffend den „Nationalcharakter der Bayern“. Mein Wald - Mein Leben oder Die Sehnsucht der Emerenz Meier Ein literarischer Streifzug durch die Wildnis mit Michaela Stögbauer und Kurt Schürzinger Texte und Gedichte der Emerenz Meier, die Geschichte ihrer Auswanderung ins ’reiche Amerika’ und ihr langsames Verstummen Auf einer dreistündigen Wanderung durch das Felswandergebiet bzw. den Hans-Watzlik-Hain mit seinen wilden Formationen und seinem uralten Wald, erleben Sie bei einer Szenischen Lesung von Michaela Stögbauer, Schauspielerin und Kurt Schürzinger, Laienschauspieler und Waldführer im Nationalpark, Gedichte und Geschichten und viel beachteten Bayerwald- Dichterin und Amerika-Emigrantin Emerenz Meier (1874-1928). Vorgetragen und gelesen werden nicht nur ihre bekannten Gedichte wie "Mein Wald - mein Leben" oder die Mundart- Ballade "Wödaschwüln", sondern auch unbekanntere Gedichte, Texte und Ausz&uumlge aus ihren Amerika-Briefen. Gutes Schuhwerk und bei kühler Witterung warme Kleidung sind notwendig, ein Sitzkissen könnte gute Dienste tun. Gehtauglichkeit wird besonders bei der Wanderung im Felswandergebiet vorausgesetzt. Sumava - Rauschende Wälder - Erinnerungen aus dem Böhmerwald - erzählt, musiziert und gesungen von Michaela Stögbauer und Kurt Schürzinger Idee und Zusammenstellung: Rolf P. Parchwitz Wieder einmal, wie schon in ihren Themenwanderungen "Mein Wald, mein Leben oder Die Sehnsucht der Emerenz Meier" und "Auf gläsernen Spuren" über die Mysterien der Glasmacherzunft können SIe die Schauspielerin Michaela Stögbauer und den Waldführer Kurt Schürzinger auf einem herrlichen, mehrstündigen und szenisch-musikalisch gestalteten Waldspaziergang begleiten. "Doch die Erinnerung, Die bleibt mir stets gewiß Dass ich den Böhmerwald Gar nie vergiß!" Es geht also um den Böhmerwald. Wollen Sie mehr über ihn erfahren? Wollen Sie wissen, was es mit der "Biertopf-Not" auf sich hat? Wie das "Kaltenbacher Kaiserlied" 1905 dem Kaiser Franz Josef vorgesungen wurde? Was beim "Federnschleißn" vor sich ging? Über wen und wie man sich in der "Kranzlnocht" erbarmungslos lustig machte? Mit welcher Inbrunst Theater gespielt wurde? Was beim Schmuggeln alles passieren konnte? Dies und viele andere "G'schichten aus dem Böhmerwald", einer Region, deren politisches Schicksal zwischen der Blüte eines "Silbernen Zeitalters" um 1600 herum und den Schrecknissen des vorigen Jahrhunderts viele Höhen und Tiefen aufweist, können Sie sich auf dem Spaziergang "erwandern". Folgen Sie also den Protagonisten, lassen Sie sich von Michaela Stögbauer und Kurt Schürzinger in ein Mosaik der kulturellen Vielfalt des Böhmerwaldes, in seine Literatur, in seine Musik, in sein Brauchtum und seine Sagenwelt entführen!
HOMEPAGE Programme Programme
Michaela Stögbauer  Schauspielerin